Gebrannte Mandeln – ganz einfach selbst gemacht!

Gebrannte Mandeln - ganz einfach selbst gemacht!

Mitte Oktober haben wir schon! Abends wird es nun schon deutlich früher dunkel, es wird kühler und auch nasser draußen. Einerseits ist das natürlich schade, aber andererseits …

Juchu! Endlich kann man es sich am Abend daheim wieder so richtig gemülich machen!

Mit Kerzen auf dem Tisch, einer guten Tasse Tee vor sich – Kaffee geht natürlich auch, aber in meinem Alter verträgt man abends keinen Kaffee mehr 😉 –  eingemummelt in eine Kuscheldecke … und dazu gibts leckere gebrannte Mandeln! Ganz frisch – und selbst gemacht!

Das geht ganz einfach, und ich verrate euch jetzt mal, wie man das macht:

Zutaten:

  • 125 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker (ich nehme stattdessen 3 Teelöffel vom selbst gemachten Vanille-Zucker)
  • 1/2 Teelöffel Zimtpulver
  • 200 g ungeschälte Mandeln

Und so geht’s:

Das Wasser in eine nicht zu kleine Pfanne gießen. Mit dem Kochlöffel den Zucker, den Vanillezucker und das Zimtpulver dazurühren. Unter Rühren bei großer Hitze zum Kochen bringen.

Wenn die Flüssigkeit kocht, die Mandeln dazugeben und so lange (bei weiterhin großer Hitze) unter ständigem Rühren kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist und sich der Gewürzzucker wieder trocken um die Mandeln legt. Das dauert ein Weilchen und kurz bevor es so weit ist, wird die Masse in der Pfanne so richtig schaumig – das ist also richtig so, wenn das passiert. Das muss so sein 🙂

Jetzt auf mittlere Hitze reduzieren und weiterrühren, bis der Zucker karamellisiert und sich zähflüssig um die Mandeln legt. Nicht zu lange karamellisieren lassen, sonst wird die „Hülle“ der Mandeln zu hart oder alles brennt euch sogar an. Aber auch nicht zu früh vom Herd nehmen … Das erfordert ein bisschen Fingerspitzengefühl, aber spätestens beim zweiten Mal weiß man, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist 🙂

Die Mandeln jetzt auf ein Backpapier schütten und sofort mithilfe von zwei Gabeln auseinanderziehn und vereinzeln, damit sie nicht zusammenkleben.

Noch abkühlen lassen – und dann ran an die Mandeln und mal probieren! Aber Vorsicht … die sind so lecker, da kann man fast nicht mehr mit dem Probieren aufhören 🙂

Da jetzt das ganze Haus ungeheuer verführerisch duftet, werden vermutlich alle Bewohner mal ganz „zufällig“ in der Küche vorbeischauen und auch ein „Versucherle“ haben wollen – also wenn ihr einige der gebrannten Mandeln aufheben oder verschenken wollt, müsst ihr diesen Teil schnell wegpacken. 🙂

Und noch zwei Hinweise:

  1. In der Advents- und Weihnachtszeit kann man auch etwas Lebkuchengewürz zugeben – fürs Weihnachts-Feeling 🙂
  2. Wenn ihr eine größere Portion Mandeln machen wollt, bitte in Etappen arbeiten – mehr als 200 g Mandeln pro Durchgang solltet ihr nicht in die Pfanne geben.

Gebrannte Mandeln - ganz einfach selbst gemacht!

Und natürlich sind diese kleinen Leckereien auch ideal zum Verschenken!

Ich habe ein paar Geschenk-Anhänger gestaltet, die meiner Meinung nach gut zu den Mandeln passen. Euch fallen aber bestimmt noch viel mehr Möglichkeiten ein, wofür man sie nutzen kann 🙂

Es sind jeweils drei Anhänger „Herzlichen Dank“, „Ich denke an dich!“ und „Mit lieben Grüßen“.

Geschenkanhänger - Vintage

Und HIER ist die PDF-Datei zum Ausdrucken der Geschenk-Anhänger. (Nur für den persönlichen oder kirchlichen Gebrauch, keine kommerzielle Nutzung.)

Jetzt die Anhänger nur noch ausschneiden, nach Wunsch die Rückseite mit einem persönlichen Gruß beschriften, ans Geschenk dranbinden – und jemandem eine Freude machen!

Ganz besonders freut es mich natürlich, wenn ich eine kurze Information über das Kontaktformular bekomme, wenn und wofür ihr eines meiner Designs bei euch einsetzt. Wer mich ganz glücklich machen will, darf natürlich auch gern eine Mail an salys_farm@web.de schicken und ein Bild davon anhängen 🙂

saly-signatur

Advertisements

2 Gedanken zu “Gebrannte Mandeln – ganz einfach selbst gemacht!

  1. Oh oh,
    hab das mal beim Babysitten mit dem Kind gemacht. Die Aktion selbst war toll, aber ich hätte fast die Pfanne geschrottet. Es ist auch schon so lange her, dass ich nicht mehr weiß, was ich falsch gemacht habe, aber seitdem habe ich es nicht mehr ausprobiert. Ich hatte mal einen Mandelröster von Tchibo, damit ging das auch super easy, aber der funktioniert leider auf meinem Induktionsherd nicht mehr.
    Aber vielleicht probier ich das ja noch mal aus 🙂 mit einer günstigen Pfanne…
    Lieben Gruß Nina

  2. Liebe Saly, ganz lieben Dank für die schönen Rezepte und die wunderschönen Anhänger.
    Ich wollte mich bedanken und nicht nur mal kurz einen Ausdruck von deinen netten Sachen anfertigen. Noch eine schöne Vorweihnachtszeit und alles Liebe für dich und deine Lieben.
    Raphaela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s