Ein harter Tag …

harter-tag

Manchmal sieht man es den Menschen schon von Weitem an – sie haben einen echt harten Tag. Sorgen belasten sie, sie sind im Stress, gesundheitlich angeschlagen oder voller Trauer.

Dass wir diesen Menschen keine zusätzlichen Lasten auflegen, sondern besonders geduldig und liebevoll mit ihnen umgehen sollten, leuchtet uns ein.

Aber nur allzu oft verstecken wir alle uns hinter Masken. Wir lächeln und tun so, als ob alles in bester Ordnung wäre, dabei haben wir vielleicht die halbe Nacht voller Sorgen wach gelegen. Auf die Frage (oder ist es nur eine Floskel?) „Wie geht’s?“ antworten wir ganz automatisch mit „Gut, danke!“ – und zwar auch dann, wenn es uns ganz und gar nicht gut geht.

Klar, man will ja auch nicht jedem seinen Kummer erzählen. Damit macht man sich ja auch verletzlich und geht ein Risiko ein.

Wenn ich einen harten Tag habe, dann bin ich besonders dankbar für liebevolle Menschen, die mir voller Freundlichkeit begegnen.

Wenn sie gar nicht wissen, dass es mir nicht so gut geht – und trotzdem unterstützen sie mich, sagen mir ein paar ermutigende Worte, lächeln mich an oder machen mir vielleicht sogar ein überraschendes, kleines Geschenk. Das ist dann so ein bisschen wie Himmel auf Erden!

So möchte ich auch sein – eine Ermutigung für andere. Und zwar auch und gerade dann, wenn man ihnen gar nicht ansieht, dass sie heute einen echt harten Tag haben.

Dieses Poster kann mich daran erinnern. Und hier findest du es als PDF-Datei zum Ausdrucken, falls du auch solch eine kleine Gedächtnisstütze brauchst 🙂

Wir alle brauchen ein Lächeln :)

laecheln-klein

Wenn ich dieses Plakat anschaue, dann wirkt es auf mich gleich auf zweierlei Weise:

Es spornt mich an, freundlich mit meinen Mitmenschen umzugehen und ihnen durch mein Verhalten richtig gute Gründe dafür zu liefern, mir ein Lächeln zu schenken.

Und es fordert mich auch heraus, die Menschen um mich her oft und gern anzulächeln. Denn ich tu ja nicht nur mir, sondern auch ihnen gut, wenn ich sie spüren und in meinem Gesicht ablesen lasse, dass ich mich an ihnen freue.

Hast du heute schon gelächelt?

Hast du heute schon andere zum Lächeln gebracht?

Häng dir dieses Plakat doch neben deine Haustür, sodass du jedes Mal draufschaust, wenn du das Haus verlässt. Vielleicht zaubert es dir ja dann ein Lächeln aufs Gesicht und du gehst ein kleines bisschen beschwingter und fröhlicher los 🙂

Die PDF-Datei zum kostenlosen Download findest du HIER.

Ganz besonders freut es mich natürlich, wenn ich eine kurze Information über das Kontaktformular bekomme, wenn und wofür ihr eines meiner Designs bei euch einsetzt. Wer mich ganz glücklich machen will, darf natürlich auch gern eine Mail an salys_farm@web.de schicken und ein Bild davon anhängen 🙂

Erntedank-Plakat

erntedank-plakat-vorschau

 

Diese schlichte Plakatvorlage (natürlich auch für Handzettel usw. geeignet) in herbstlichen Farben habe ich als PDF zum Ausdrucken für euch vorbereitet. In der PDF-Datei ist natürlich in der Mitte ein leerer Raum, wo ihr eure eigenen Termine am PC oder von Hand einfügen könnt.

Sei es nun für die Gottesdienste, ein Erntedank-Gemeindefest oder was auch immer ihr Schönes vorhabt!

Die PDF-Datei zum kostenlosen Download findet ihr HIER.

Bitte nutzt sie nur zum persönlichen Gebrauch oder für kirchliche Zwecke. Eine Nutzung für gewerbliche Zwecke ist nicht erlaubt.

Ganz besonders freut es mich natürlich, wenn ich eine kurze Information über das Kontaktformular bekomme, wenn und wofür ihr eines meiner Designs bei euch einsetzt. Wer mich ganz glücklich machen will, darf natürlich auch gern eine Mail an salys_farm@web.de schicken und ein Bild davon anhängen 🙂

 

Haferflockenkekse – buttrig, knusprig, zart!

haferflockenkekse2

Zutaten:

  • 200 g zimmerwarme Butter
  • 160 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanille-Zucker
  • 1 mittelgroßes Ei
  • 250 g zarte Haferflocken
  • 100 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Butter, Zucker und das Ei mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine für einige Minuten schön cremig rühren.

Dann Haferflocken, Mehl und Backpulver nach und nach dazugeben und gut unterrühren.

Aus dem Teig mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Achtung – großzügigen Abstand zwischen den Häufchen lassen! Der Teig zerläuft im Backofen ganz schön und wird dann zu einem runden Keks.

haferflockenkekse1

10 Minuten bei 180°C (Umluft) backen. Die Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Schon fertig – und so superlecker! Buttrig, knusprig, zart!

Und wir mögen diese Haferflockenkekse am liebsten so, wie sie sind. Ganz pur. Ohne Schokolade, ohne Puderzucker, ohne all den Schnickschnack, der uns sonst so begeistert 🙂

haferflockenkekse3

Übrigens eignen sich die Haferflocken-Kekse natürlich auch hervorragend als kleines Geschenk.

Diese hier bekommt z.B. meine Tochter, die heute Abend auf einen Sprung vorbeischaut, als Betthupferl mit auf den Weg. Einfach die Kekse in ein Marmeladen-Glas geben, dem Glas ein nettes Etikett anziehen und eine hübsche Serviette umbinden. (Das Etikett ist ein Freebie von meinlandrezept.de)

haferflockenkekse6

Und diese hier (Kekse in Frischhaltefolie verpackt und dann in Tonpapier eingeschlagen und mit einem hübschen Etikett beklebt) lege ich der Sekretärin meines Mannes als kleine Überraschung auf den Schreibtisch. (Auch dieses Etikett ist ein Freebie von meinlandrezept.de, das ich für meine Zwecke etwas modifiziert habe.)

haferflockenkekse4

Und diese hier … die schenke ich uns zum Selber-Essen! 🙂

haferflockenkekse5

Nachtrag: Eine weitere Verpackungsidee für die Haferflockenkekse (und alle anderen Kekse natürlich auch!) findet ihr hier: Krümelmonster-Kekse

Apfelkuchen mit Streuseln *omnomnom*

Auf Salys Farm sind die Äpfel reif!

Also ran an den Baum – und nach dem Ernten wird fleißig Apfelkuchen gebacken!

Zum Beispiel diesen einfachen Apfelkuchen (mit schnellem Rührteig) vom Blech. Mit schön viel Streuseln! Und natürlich mit vielen Äpfeln, dadurch wird er so super-saftig und lecker!

apfelbaum

 

Ihr braucht an Zutaten für den Rührteig:

  • 5 Eier (unsere Lieferanten, die farm-eigenen Hühner, sieht man übrigens im Hintergrund unter dem Apfelbaum rumspazieren <3)
  • 1 Eiweiß (das Eigelb wird für die Streusel verwendet)
  • 175 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 90 ml Pflanzenöl
  • 1 Teelöffel Zimt
  • ca. 2 Kilo Äpfel (eher bisschen mehr)
  • 2 Päckchen Vanille-Zucker

Zutaten für die Streusel:

  • 125 g kalte Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillie-Zucker
  • 1 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver

apfelkuchen2

Und so wird’s gemacht:

Eier und Eiweiß schamig rühren, den Zucker zugeben und schön cremig schlagen. Mehl und Backpulver mischen, in die Schüssel sieben und (von Hand) unterheben. Dann das Öl zugeben, ebenfalls von Hand gut verrühren. Der Teig wird schön ölig 🙂

Ein Backblech mit Backpapier belegen und das Zimtpulver darauf verteilen. Dann den Teig draufgießen und gleichmäßig verstreichen.

Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel achteln. An der gewölbten Seite etwas einschneiden, dann dicht nebeneindander auf den Teig setzen.

2 Päckchen Vanille-Zucker gleichmäßig über die Äpfel streuen.

Den Backofen jetzt auf 180°C vorheizen (Umluft).

Die kalte Butter klein würfeln und mit dem Knethaken mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Eigelb vermengen. Mehl und Backpulver mischen und dazusieben, weiter zu Streuseln kneten.

Die Streusel über die Äpfel verteilen.

Den Kuchen ca. 30 Minuten backen.

Guten Appetit!

apfelkuchen1